Der Kulturkampf tobt an der ethnischen Demarkationslinie

Wie jedes Jahr wurde auch heuer wieder eine Krippe aus lebensgroßen Holzfiguren in einer Hütte am Bozner Weihnachtsmarkt aufgestellt. Mit Maria, Josef, dem Ochs, dem Esel, einem Hirten und dem Kindele (das eigentlich erst am 24. Dezember in die Krippe gehört…).

Als der Landtagsabgeordnete von Unitalia seine persönliche Glühweinsaison eröffnen wollte und an der besagten Krippe vorbeikam, traf es ihn wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Anstatt eines braven Hirten erblickte er in einer der Holzfiguren das Antlitz von Andreas Hofer! Und tatsächlich: Die Figur hat einen Bart und einen Hut auf! Und das soll Hofer auch gehabt haben.

Völlig schockiert, einen Tiroler Helden in Krippennähe hinnehmen zu müssen, verlangte Donato Seppi, dass die Figur entfernt würde und kündigte einen politschen Puff im Bozner Gemeinderat an, wenn die Figur weiter so nahe beim Jesukind bleiben dürfe.

Und jetzt kommt der Hammer: Anstatt die Ausnüchterung Seppis abzuwarten, beschloß der Eigentümer der Krippe, die vom Rechtsaußen-Landtagsabgeordneten beanstandete Figur tatsächlch zu entfernen!

Hirte Hofer Krippe Bozen

Ein Hofer-ähnlicher Hirte musste weichen, der Landeskulturrat sinnt auf Rache…

Nun hat der eiligst einberufene Landeskulturrat beschlossen, auf diesen Vorfall zu reagieren und hat einen Antrag an den Weltkulturrat gestellt, die Sachlage zu bewerten und in angemessener Form auf die Vorfall regieren zu dürfen.

Weltkulturrat begrüßt Vorschläge des Landeskulturrates
Die Antwort des Weltkulturrates ließ nicht lange auf sich warten. Als Ausgleich für die Entfernung der Hofer-ähnlichen Figur aus der Bozner Krippe wird der Landeskulturrat ermächtigt, die Entfernung von Abbildungen aus Kunstwerken vornehmen zu lassen, die eine Ähnlichkeit mit Donato Seppi aufweisen.

Der Landeskulturrat hat umgehend mit seiner Arbeit begonnen und hat bereits erste Vorschläge an den Weltkulturrat gerichtet.

In der Mitteltafel eines Tryptichons von Hyronimus Bosch entdeckten die Kulturexperten gleich Abbildungen, die Donato Seppi frappierend ähneln und haben vorgeschlagen, sie aus dem Bosch-Werk zu entfernen. Hier der Beweis:

seppi
Hier der Mittelteil des Tryptichons mit den beiden Abbildungen (hervorgehoben), die der Landeskulturrat auf Grund der frappierenden Ähnlichkeit mit Donati Seppi entfernen lassen möchte.

Diskussion läuft – weitere Vorschläge in Bearbeitung
Beim unten eingefügten Bild, ist die Diskussion im Landeskulturrat noch im Gange. Die Ähnlichkeit mit Donato Seppi ist gegeben, einige Mitglieder des Landeskulturrates wenden aber ein, dass Donato Seppi weder Dekolleté noch Busen hat. Voraussichtlich wird sich der Vorschlag des Vorsitzenden durchzusetzen, lediglich das Gesicht der abgebildeten Person auf Grund der Ähnlichkeit mit Donato Seppi aus dem Bild zu entfernen.
Margarethe Maultasch

Wir werden die weiteren Entwicklungen in diesem Kulturkampf an der ethnischen Trennlinie Europas mit Aufmerksamkeit weiter verfolgen, und uns wieder melden, wenn es was neues zu berichten gibt.

Anton Adler
anton_adler@yahoo.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: