Archive for November 2009

Dank digital von analog zu scheißegal…

von Herbi Hirsch (Premiere!!!, willkommen auf diesem Sender!)

„Digital-terrestrisch“ brüllt mein Nachbar „wenn ich das schon höre! Dümmlich-irdisch soll das wohl heißen. So dümmlich wie der Hausmeister im Spot der RAI, dem der Decoder auf den Schoß gefallen ist!“ Ich versuche ihn zu beruhigen: „Was ist denn los?“

Von analog zu scheißegal - auch eine Lösung!

Er poltert weiter: „Seit zwei Wochen kein Fernsehempfang mehr!“ Ich: „Wieso – die Umstellung soll doch ganz leicht sein?“ Er darauf: „Leicht? Dass ich nicht lache!“ (lacht böse) „Teuer! Erst das neue Digitalgerät 62,50 Euro. Ich könne das mit dem Suchlauf selber einstellen, sagte der Verkäufer. Nix ging da! Von wegen Suchlauf!“ Ich frage: „Und dann?“

Weiterlesen

Advertisements

Das wird ein schlimmes Weihnachtsfest für den armen Seppi!

Der Kulturkampf tobt an der ethnischen Demarkationslinie

Wie jedes Jahr wurde auch heuer wieder eine Krippe aus lebensgroßen Holzfiguren in einer Hütte am Bozner Weihnachtsmarkt aufgestellt. Mit Maria, Josef, dem Ochs, dem Esel, einem Hirten und dem Kindele (das eigentlich erst am 24. Dezember in die Krippe gehört…).

Als der Landtagsabgeordnete von Unitalia seine persönliche Glühweinsaison eröffnen wollte und an der besagten Krippe vorbeikam, traf es ihn wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Anstatt eines braven Hirten erblickte er in einer der Holzfiguren das Antlitz von Andreas Hofer! Und tatsächlich: Die Figur hat einen Bart und einen Hut auf! Und das soll Hofer auch gehabt haben.

Völlig schockiert, einen Tiroler Helden in Krippennähe hinnehmen zu müssen, verlangte Donato Seppi, dass die Figur entfernt würde und kündigte einen politschen Puff im Bozner Gemeinderat an, wenn die Figur weiter so nahe beim Jesukind bleiben dürfe.

Und jetzt kommt der Hammer: Weiterlesen

Landesregierung beschließt Programm „Wegn d’r Hoamet“ – Eine Tracht für jeden!

Die Südtiroler Landesregierung hat am Montag beschlossen, landesweit die Trachtenpflicht einzuführen. Wie Landeshauptmann Luis Durnberger in der Pressekonferenz nach der Regierungssitzung betonte, diene die Maßnahme in erster Linie der Stärkung der Südtiroler Identität und stelle den Höhepunkt des Gedenkjahres dar.

„Der Landesfestumzug in Innsbruck“, so der in Schützentracht zur Pressekonferenz erschienene Landeshauptmann wörtlich „hat uns vor das tränende Auge geführt, wie wichtig die Tiroler Indentität ist und weltweit für ein positives Tirol-Bild gesorgt und das wollen wir jetzt immer so haben.“

Landeshauptmann Durnberger bei der Vorstellung des Trachtendekrets (neben ihm eine landesübliche Trachtenpuppe)

Die Umsetzung des Beschlusses der Südtiroler Landesregierung stellt ein umfangreiches Unterfangen dar und soll am Todestag von Franz Paul Kopfberghofer mit einem großen Landesumzug von Bozen nach Meran und anschließendem großen Zapfenstreich am jeweiligen Zapfenstandort abgeschlossen werden.  Franz Paul Kopfberghofer ist einer der unbekanntesten Tiroler Freiheitskämpfer aus dem Anno neun.

Im Gedenken an Franz Paul Kopfberghofer
Im Zuge der Vorbereitungen für das Gedenkjahr zwo null neun wurden die Landeshistoriker auf das Schicksal Kopfberghofers aufmerksam, der kurz vor der vierten Bergiselschlacht am 1. November 1809 beim Neunern im Gasthof Schupfen in Unterberg beim Herannahen einer französischen Weinflasche derart erschrak, dass er unter heftigen Freiheitskrämpfen an Knödelresten in der Luftröhre erstickte.

Weiterlesen

Tonis Wortklaubereien – Feldhase

Zur Auswahl „genehmer“ Leserbriefschreiber in den „Dolomiten“

Das Gewicht der Ehre

Was ist an Ehre denn das Schwere?
Nun, das kommt drauf an:
Wer an die Ehrenschwere
das Maßband legen kann!

Frau T. misst das für „Dolomiten“.
Sie ist der Dolo-Meinungs-Taliban,
sie prägt die Meinungen und Sitten,
lässt lang nicht alles an die Leser ran.

Zu Nazis, Kirch- und Dorfes-Granden
kommt ihr nichts Kritisches ins Blatt!
Lang ist die Liste der Verbannten,
für die man „keinen Platz“ mehr hat.

Nichts wiegt die Ehre der Gesellen
ohn‘ Vaterland und heil‘gen Geist,
die lassen wir nicht in der Dolo bellen
wir drucken, wer sie z‘ammen-scheißt.

Was ist an Ehre denn das Schwere?
Nun, das kommt drauf an:
Wer an die Ehrenschwere
das Maßband legen kann!

Anton Adler für Tschüss Dolo

Antrag der Grünen angenommen | Vertrauen ist gut – persönliche Durnwalder-Kontrolle besser!

In seiner letzten Sitzung hat der Südtiroler Landtag mit nur zwei Gegenstimmen einen Beschlussantrag der Grünen angenommen. So ungewöhnlich der Umstand ist, dass der Antrag der Opposition durchgegangen ist, so ungewöhnlich ist auch dessen Gegenstand. Der vom Eisacktaler Abgeordneten Hans Heiss formulierte Antrag wird weit reichende Auswirkungen haben.


Heiss meint: Es gäbe für den LH weltweit viel zu inspizieren…

Heiss hatte im Antrag hervorgehoben, wie löblich und fruchtbar es sei, dass Landeshauptmann Durnberger es zur Chefsache erklärt hat, sich persönlich von den segensreichen Auswirkungen der Südtiroler Entwicklungszusammenarbeit zu überzeugen und die entsprechenden Weltgegenden zu besuchen. Weiterlesen